Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wat van gistern - 2009 - De Mehlworm


 Eine Komödie in drei Akten von Heino Buerhoop

Vater werden ist leicht! Vater sein dagegen schwer! Mit dieser Lebensweisheit tröstet sich auch Bäckermeister Willi Mehlworm, teilweise glücklicher Vater von Zwillingstöchtern. Ist doch seine liebe Tochter Polly ein braves, fleißiges Kind, die tatkräftig als junge Bäckergesellin im elterlichen Betrieb mitarbeitet. Wie es sich gehört. Jedoch ist ihre Schwester Trixi eine Tochter, die ganz und gar nicht nach dem Geschmack des Vaters geraten ist.

Sie pflegt den Umgang mit Faulenzern und Chaoten und vertritt Ansichten, die sich nicht mit den ehrbaren Gedanken eines Handwerksmeisters verbinden lassen. Das ist für Willi Mehlworm Grund genug sie des Hauses zu verweisen. Erst wenn sie sich geändert hat, darf Trixi wieder ihren Fuß über die Schwelle setzen. Nur leider wird das besetzte Haus, wo Trixi mit ihren Freunden wohnt Zwangs geräumt und allesamt haben ab sofort keine Bleibe mehr. Mutter Mehlworm zeigt ihr großzügiges Herz und nimmt die ganze Bagage auf. Heimlich natürlich! Denn Papa Willi darf vorerst nichts merken. Nur wie ihn überzeugen, dass Trixi und auch ihre Freunde aufrichtige aber selbstbewusste junge Menschen sind? Ein gehöriger Fehltritt des Herrn Papa und allerlei intime Informationen, spielen Trixi die nötigen Argumente zu. Fortan dreht sie den Spieß um, bringt ihren Papa in Teufels Küche und nutzt das Tohuwabohu für ihre Zwecke. Wer kennt es nicht, den Konflikt zwischen Eltern und Kinder, die erwachsen werden. Das diese familiären Auseinandersetzungen genügend Stoff für turbulente Komödien bieten, versteht sich fast von selbst.

Überzeugen können Sie sich davon wie immer zu Beginn des kommenden Jahres 2009. Auf jeden Fall wünschen wir allen schon jetzt veel Plaseier wenn´t dann weeder hett "Up de Bühne echtet Läben, dortau willt wi us Meite gäben".

Für Bühnenbau, Bühnendeko, Archiv, Maske und alles was hinter der Bühne unentbehrlich erscheint sind in diesem Jahr Frank Barklage, Helmut Schwarz, Hubert Schwarz jun., Michael Schnieders, Clemens Sieve, Thea Meyer, Heike Barklage und Irmgard Beverborg verantwortlich und tätig.