Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wat van gistern - 2011 - De Buurn Nero

Eine Komödie in drei Akten von Ralf Kaspari in plattdeutsch übersetzt von Wilfried Lösekann

Dat was ein spaoßhaftig Stück mit twei Pausen
Buur Albert Bargmann hätt nix tau Lachen. Dei Mauscheleien tüsken üm, denn Börgermester Walter Städler un denn Bankfiaolleiter sünd upflaogen. Wägen Mauscheleien bi dat Geld up Pump utleihen, wett dei Bankfiaolleiter mit dei Hochstudeierte Frau Bunjes-Henkensiefken uttuuschkett.
Disse fäult besonders Albert uppè Tähn. Sien Geld vör´n neien Schuppen is noch gor nich in drögen Deukern, offwoll hei de Löcker vör´ne Grundmürn schon utschmeeten heff. Weil hei inne Er´n ne ohle römsche Grundmürn freileggt heff,  drüff hei wegen dei Archäologin Rita Kruse von Rechts wegen nich mehr wieder bauen.  Dann kummp uck noch, dat Albert sick von dei eigenen Dochter up´n Kopp rümdanzen laoten mott, weil sei denn Buurnhoff bäter leiten kann.
Sei häff  dei Buurnschaule mit Utzeichnung abschlaoten un nu will sei denn Hoff up gesundet Gemäuß ümstellen.
Att dann noch dei Hochstudeierte Marlies Mühlbeck att Ersatz vör de kranke Maogd upp´n Hoff kummp un dann noch datt ganze Hus affräten wer´n schull,  gat dat nu noch drünner un dröwer. Nu köön Albert nur noch siene klauken Fraulüe retten.....
Veel Plaseier bi´t taukieken, wenn´t dann wedder hätt "Up de Bühne echtet Läben, dortau willt wi us meite gäben".

Bauer Albert Bargmann steckt in Schwierigkeiten: Die Mauscheleien zwischen ihm, dem Bürgermeister Walter Städler und dem Bankfilialleiter sind aufgeflogen. Wegen gewisser Ungereimtheiten bei Kreditgewährungen und deren Sicherheiten wird letzterer versetzt und durch die Diplom-Betriebswirtin Frau Bunjes-Henkensiefken ersetzt. Diese fühlt besonders Albert auf den Zahn, dessen Kredit für eine neue Halle noch nicht in trockenen Tüchern ist, obwohl die Baugrube schon ausgehoben wird. Dazu kommt, dass in eben dieser Baugrube alte römische Fundamente freigelegt werden und die Archäologin Rita Kruse einen Baustopp verfügt. Außerdem muss Albert sich noch den neuen Vorschlägen zur Führung des Betriebs seitens seiner Tochter Marion stellen, die die Landwirtschaftsschule mit Diplom abgeschlossen hat und nun den Hof auf Öko-Erzeugnisse umstellen möchte.

Als dann auch noch die Studentin Marlies Mühlbeck als angehende Diplombetriebswirtin als Ersatz für die kranke Magd auf den Hof kommt und aus dem Baustopp ein Abriss des Hauses werden soll, geht wirklich alles drunter und drüber. Jetzt können Albert nur noch seine Diplomfrauen retten ...

Veel Plaseier bi´t taukieken, wenn´t dann wedder hätt

"Up de Bühne echtet Läben, dortau willt wi us meite gäben".

Bühnenmeister, Bühnendesign, Archiv, Maske und alles was hinter der Bühne unentbehrlich erscheint sind in diesem Jahr: Helmut Schwarz, Hubert Schwarz jun., Michael Schnieders, Clemens Sieve, Frank Barklage, Renate Schwarz, Elisabeth Taphorn, Heike Barklage, Irmgard Beverborg, Thea Meyer